Eine Lichterkette – die Schwelle zwischen Licht und Dunkel.

Wir haben seit letztem Jahr eine Lichterkette, die wir an unserem Balkon befestigen.

Im Dezember wird es ab 16 Uhr dämmrig und ab 17 Uhr ist es dunkel.

Wie schön, wenn man dann eine Lichterkette hat. Wir genießen es selbst, wenn wir vom Wohnzimmer nach draußen schauen und sehen, dass dort ein Licht brennt.

Wenn man Abends bei uns durch die Straße geht und ich sehe unsere Lichterkette, dann macht mich das sehr froh!

„Eine Lichterkette – die Schwelle zwischen Licht und Dunkel.“ weiterlesen

Wenn am Abend schon der Fernseher laufen muss, dann bitte so! Entspannen bei einem schönen Kaminfeuer.

Wenn die Tage kürzer werden und man am Abend gerne zu Hause bleibt, dann ist es sehr schön, ein Feuer im Kamin anzumachen.

Durch das knacken und knistern kommt eine richtig schöne entspannte Kaminfeuerstimmung auf.

Man muss sich das Leben so schön wie möglich machen.

Dieses Buch hat das Interesse an einer achtsamen Lebensführung bei mir geweckt.

Simplify your life: Einfacher und glücklicher leben von Werner Tiki Küstenmacher und Lothar Seiwert, ist ein Buch, das mich schon seit über 10 Jahren begleitet.

Mein erster Kontakt war jedoch nicht das Buch, sondern das Hörbuch. Damals, Mitte 2000 war ich noch in Buchläden unterwegs um nach neuem Lesestoff zu suchen.

Wie durch Zufall kam ich an einem Hörbuch Regal vorbei, wo man auch in die CDs reinhören konnte.  „Dieses Buch hat das Interesse an einer achtsamen Lebensführung bei mir geweckt.“ weiterlesen

Ein Amerikanischer Blog und Podcast über eine achtsame Lebensgestaltung von Leo Babauta.

Zenhabits ist der Blog von Leo Babauta. Dort schreibt er darüber, wie er mit Achtsamkeit sein Leben verändert hat.

Leo Babauta ist in meinen Augen einer der einflussreichsten und modernsten Vordenker eines achtsamen Lebens. „Ein Amerikanischer Blog und Podcast über eine achtsame Lebensgestaltung von Leo Babauta.“ weiterlesen

Der Wunsch nach Sicherheit

Immer öfter sehe ich Radler, die mit einer schweren Stahl Fahrradkette um den Hals gehängt, durch München fahren.

Diese Sicherheitsschlösser sind dafür konstruiert worden um auch den hartnäkigsten Fahrrad Dieb ohne Beute nach Hause zu schicken.

Die Kette hängt schwer um den Hals des Radlers, wie ein Joch.

An einem anderen Tag ist mir wieder ein Fahrradfahrer aufgefallen, der seinen Drahtesel mit so einer Panzerkette an einem Radlständer festgemacht hatte. „Der Wunsch nach Sicherheit“ weiterlesen

Alte Ideen, Bräuche und Gewohnheiten auf den Prüfstand stellen

Gewohnheiten und Bräuche geben uns Sicherheit.

Was früher gut war, hat auch weiterhin bestand.

Das hat Tradition. Das haben wir immer schon so gemacht.

Traditionen nehmen uns viele Entscheidungen ab.

Wir greifen einfach auf Handlungsweisen zurück, die auch schon bei früheren Generationen funktioniert haben. „Alte Ideen, Bräuche und Gewohnheiten auf den Prüfstand stellen“ weiterlesen

Das Leben leben

In unserer Leistungsorientierten Gesellschaft sind viele Menschen gestresst. Es ist auch gesellschaftsfähig geworden, über den Stress zu sprechen.

Das Leben ist stressig, alle sind unter Druck. Man hat wenig Zeit. Wenig Zeit für die Familie, wenig Zeit für die Kinder, wenig Zeit für Freunde, wenig Zeit für ein Hobby, man hat zu wenig Zeit und zu viel Stress.

„Das Leben leben“ weiterlesen

Den Boden nicht unter den Füssen verlieren – sicher stehen.

Panik – Chaos – Terror – Amok

Diese Gefühle und Ereignisse kannten wir nur aus anderen Ländern.

Auch wenn es zu einer Häufung von Vorfällen auch in Deutschland gekommen ist, so sollte man doch nicht den Boden unter den Füssen verlieren.

„Den Boden nicht unter den Füssen verlieren – sicher stehen.“ weiterlesen

Vertrauen schenken – Vertrauen teilen

Gerade wenn fremde Menschen zusammentreffen, dann weiss man oft nicht, woran man ist.

Meint es mein Gegenüber gut mit mir oder führt er oder sie etwas im Schilde.

„Vertrauen schenken – Vertrauen teilen“ weiterlesen