10 Tipps für gute Laune bei schlechtem Wetter

Die Wochen im Januar sind oft lang, kalt und dunkel. Da kann man leicht verdrießlich werden. Hier habe ich Euch jetzt einmal 10 Tipps und Ideen zusammengetragen um auch bei schlechtem Wetter die gute Laune nicht zu verlieren, oder wiederzufinden.

Meine 10 Tipps

  1. Pläne schmieden:
    Wenn man sich auf etwas freut, dann sieht die Welt doch gleich ganz anders aus. Das kann ein Geburtstag sein oder der Sommerurlaub. Wenn man seine Gedanken auf etwas erfreuliches richtet, dann sieht die Welt doch gleich ganz anders aus. Man denkt an ein schönes Fest oder an den Sommer, Freude und Freizeit.
  2. Mit Freunden treffen oder telefonieren:
    Was gibt es schöneres, als sich mit jemanden zu unterhalten, den man mag oder mit dem man sich gut versteht. Am Besten, man trifft sich persönlich irgendwo und vergisst die ganze Dunkelheit, während man sich so richtig ausquatschen kann. Falls die verwandte Seele zu weit weglebt, dann kann auch der Griff zum Telefon sehr gut über graue Gefühle hinweghelfen.
  3. Spazieren gehen:Frische Luft, Bewegung und schon kommt man auf andere Gedanken. Oft genügt schon eine halbe Stunde. Und wenn es einen in der Kälte so richtig schüttelt, dann schüttelt man auch traurige Gedanken ab.
  4. Meditieren:
    5 Minuten Ruhe und Stille suchen. Mit geschlossenen Augen, aufrecht sitzend den eigenen Atem beobachten und alle Gedanken loslassen. So merkt man, das viele schlechten Gedanken meist nur Einbildungen sind. Nur das ruhige und gute Leben ist wahr.
  5. Eine heiße Dusche:
    Wasser reinigt. Manchmal braucht man nur ein paar Minuten unter einem Duschkopf um Trübsal von sich abzuwaschen. Auch das Abtrocknen weckt die Geister in Dir wieder zum Leben.
  6. Ein gutes Buch lesen:
    Ablenkung tut gut. Ein gutes Buch kann einen schnell wieder auf andere Gedanken bringen. Man taucht ein in andere Welten oder holt sich Tipps und Anregungen für eigene Ziele und Projekte.
  7. Ordnung schaffen:
    Jeder kleine Handgriff ist der Weg zu einer saubereren Wohnung oder Haus. Besonders befreiend wirkt es auf mich, Dinge, die man jahrelang nicht mehr gebraucht hat, wegzugeben oder wegzuwerfen. Auch Staubsaugen, Fensterputzen oder Aufräumen generell kann dazu beitragen, das eigene Denken zu verändern.
  8. Sport treiben:
    Bewegung ist das Beste, was man für seine Gedanken tun kann. Fühlt sich der Körper gut, dann kommen auch gute Gedanken und Gefühle. Am Besten an der frischen Luft. Radeln, joggen, schwimmen, Hauptsache Bewegung. Oder man fängt gleich zu Hause an. Einfach und hilfreich sind Liegestützen und Sit ups.
  9. Sich etwas gönnen:
    Sich etwas Gutes tun, sich einen Wunsch erfüllen, sich mit einer Kleinigkeit eine Freude machen. Manchmal kann shopping gut für einen selbst sein. Sich durch Geschäfte treiben lassen oder einfach Inspiration für eine Wunschliste holen. Wünschen und Hoffen kann einen schnell auf neue Gedanken bringen.
  10. Das Gedudel abschalten
    Aus allen Zimmern dudelt etwas anderes. Es kann manchmal helfen, das Gedudel einmal abzustellen. Fernseher, Radio, Tablet, Smartphone, Computer. Einfach mal alles ausschalten, also nicht standy, sondern herunterfahren. Das kann helfen von den ganzen Nachrichten, die auf uns einbrechen, loszulassen. Plötzlich fühlt man sich ruhig und frei und froh.

 

Und das waren jetzt mal meine 10 Tipps für gute oder bessere Laune bei schlechtem Wetter.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.